The Different Behavior of Men and Women

Women in Male Dominated Careers

Datum: 25. April 2018

Zeit: 18:15 – 19:30; Ab 19:30 Apéro

Ort: Raum 01-012, Universität St. Gallen, Dufourstrasse 50

Frauen bewerben sich erst dann für eine Stelle, wenn sie das Gefühl haben, alle Anforderungen zu erfüllen. Bei Männern reicht es schon, wenn sie 60% der Qualifikationen aufweisen. Männer sind selbstbewusster und auch überzeugter von sich selbst. Aber weshalb ist es so? Welche konkreten Verhaltensunterschiede gibt es zwischen Männern und Frauen? Und welche hindern uns daran, unsere Potentiale zu entfalten? Wusstest du auch, dass Männer eher auf der nonverbalen und Frauen hauptsächlich auf der verbal-intellektuellen Ebene kommunizieren? Wenn wir Frauen die Karriereleiter erklimmen wollen, dann müssen wir die Sprache der Männer beherrschen. Nicht, weil es die bessere Sprache ist, sondern weil Männer bestimmte Branchen und auch das Top-Management dominieren.

Wir laden dich daher mit grössterVorfreude zu unserer Podiumsdiskussion ein. Nimm diese Gelegenheit war! Denn diese wird dir zeigen, was du bisher noch nie gesehen hast. Sie wird dein Leben, deine Zukunft und deine Karriere maßgeblich beeinflussen.

Die Podiumsdiskussion steht für alle Studentinnen und Studenten sowie anderen Interessierten offen.

Moderatorin
Unbenannt

Petra Ehmann

BD lead Augmented Reality

Petra Ehmann ist eine deutsche Bürgerin, die in Bolivien aufgewachsen ist. Ihre drei grössten Leidenschaften sind Augmented Reality, Diversität und Kitesurfen. Zurzeit leitet Sie die Business Development-Abteilung für ein Produkt im Bereich der Augmented Reality bei Google. Bei Google ist sie schon seit fast fünf Jahren angestellt. Sie besitz Fähigkeiten im technischen und geschäftlichen Bereich: Sie ist eine Maschinenbauingenieurin der ETH Zürich und hat einen Abschluss in Management Science und Ingenieurwesen in der Stanford Universität absolviert. Ihre Erfahrungen als «Women in Tech» hat Sie dazu motiviert, ein Vorstandsmitglied bei «weshapetech» sowie Aufsichtsratsmitglied bei «lish.ch» zu werden. Ihr Ziel ist es, die zweite Hälfte des «Talentpools» in die Arbeiterschaft einzubringen: Die Frauen. Petra Ehmann ist ein wahrer Global Citizen: Sie lebte und/oder arbeitete in Bolivien, Deutschland, Brasilien, Mexiko, China in den USA sowie in der Schweiz.

Speakers
3

Petra Jenner

Vice President Innovation & Transformation bei Salesforce

Petra Jenner bringt eine 25-jährige Erfahrung in der Technologiebranche mit und hat seit mehr als 13 Jahren verschiedene Managementpositionen inne. Seit Juni 2016 ist Petra Jenner als Vice President Innovation & Transformation bei Salesforce Europa tätig. Zuvor war sie 7 Jahre Country General Manager bei Microsoft in der Schweiz und in Österreich. Petra Jenner war unter anderem in leitender Funktion für international agierende Technologie-Unternehmen in USA und in Zentral- und Nordeuropa tätig. Dazu zählen Unternehmen wie Check Point Software, Informix Software, Sybase und Pivotal Corporation.

Petra Jenner hat digitale Geschäftsmodelle in verschiedenen Branchen entwickelt, geplant und eingeführt. Sie hat auch eine digitale Transformation in ihrer täglichen Arbeit als CEO bei Microsoft geführt und umgesetzt.

Petra Jenner ist Betriebswirtin und Wirtschaftsinformatikerin. Sie ist verheiratet und pflegt in ihrer Freizeit Hobbies wie Reisen, Skifahren und Yoga.

Sabine Sczesnyist Professorin für Sozialpsychologie an der Universität Bern. In ihrer Forschung befasst sie sich mit verschiedenen Ursachen und Folgen von Geschlechterstereotypen und Vorurteilen. Ihre aktuellen Projekte untersuchen beispielswiese die Stressreaktionen von Frauen beim Streben nach Führung, Konsequenzen von geschlechterpolitischen Interventionen, Barrieren für Männer bei weiblich typisierten Berufen (z.B. im Gesundheitswesen) und geschlechtsspezifische Vorurteile in der Personalauswahl (z.B. androzentrischeSprache).

2

Sabine Sczesny

Professorin für Sozialpsychologie

1

Nora Fehlbaum

CEO von Vitra

Nora Fehlbaumist CEO und Mitglied des Verwaltungsrates des Schweizer Möbelherstellers Vitraund führt das Unternehmen, nach ihrem Vater Raymond und Onkel Rolf Fehlbaum, in dritter Generation weiter. Vitra, gegründet von Willi und Erika Fehlbaum 1950, setzt die Kraft guten Designs ein, um die Qualität von Wohnräumen, Büros, öffentlichen Einrichtungen und Shops nachhaltig zu verbessern.